• Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/wnh9hsx/htdocs/myeco/php/iconmenus.php on line 62

    Application)

    Was ist im Eimer

    Jedes Gebinde beinhaltet 1m x 1m PeelAway-Folie / 1 kg PeelAway (1). PeelAway wird durch eine Membran vor Austrocknung geschützt (2). Prüfen Sie, ob das PeelAway am äußeren Rand der Membran angetrocknet ist und entfernen Sie gegebenenfalls getrocknetes PeelAway vor Projektbeginn. PeelAway ist eine Paste und kann unverdünnt oder mit Wasser verdünnt verarbeitet werden.

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Mischen mit Wasser (verbessert in vielen Fällen die Wirkung)

    Zum Entschichten kann PeelAway mit bis zu 20 % Wasser, zum Reinigen und Entfernen von Tapeten mit bis zu 50 % Wasser verdünnt werden (1). Körnung tritt auf, wenn nicht kräftig oder lange genug gerührt wird (2). Das Ziel ist es, eine cremige Konsistenz (3) zu erreichen. TIP: Ein Glas mit Schraubverschluß ist Ideal, um kleine Mengen mit Wasser zu verdünnen.

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Testflächen

    Testen sie grundsätzlich die Vorgehensweise durch das Anbringen von Testflächen. Vergleichen Sie dabei die Wirkung des unverdünnten Produktes (1) mit der des mit Wasser verdünnten PeelAway (2). Das Ziel ist es, die nötige Schichtstärke, Einwirkzeit und Notwendigkeit der Folie zu ermitteln. In den meisten Fällen verbessert die Folie die Wirkung. Legen Sie je eine 20cm x 40cm grosse Testfläche an. Beginnen Sie diese mit einer Schichtstärke von ca. 2mm und reduzieren Sie die Schichtstärke kontinuielich auf 0mm. Decken Sie anschließend die Testflächen zur Hälfte mit der Folie ab (3) und prüfen Sie den Reaktionsverlauf regelmäßig. (Siehe auch Seiten: 21-23)

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Reaktionsverlauf

    Der Grundsatz “Je länger, desto besser” sollte bei der Verwendung von PeelAway nicht angewendet werden. Oberhalb der dunkelblauen Linie können die Anstriche entfernt werden. Wartet man zu lange, trocknet der Anstrich wieder an und es kann der Anschein entstehen, dass der Anstrich nicht gelöst wurde. Faktoren wie Temperatur, Sonneneinstrahlung, Luftfeuchtigkeit, Saugfähigkeit des Untergrundes, Anzahl und Art der Anstriche beeinflußen die Wirkung des Produktes zum Teil erheblich. Das Ziel ist es die minimale Wirkzeit, sprich den Zeitpunkt ab dem die Anstriche gut gelöst sind und die maximale Wirkzeit, also der Zeitpunkt ab dem die Antriche wieder anfangen anzutrocknen zu deffinieren. Die Daten der Testfläche sollten dokumentiert und bei Ausführung angewendet werden.

    Die häuftigsten Anwendungsfehler sind die Unterschreitung der minimalen Wirkzeit und die Überschreitung der maximalen Wirkzeit!!

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Vorbereitung

    Decken Sie angrenzende Flächen zum Schutz ab (1). Beim Auftragen im Spritzverfahren ist es besonders wichtig, umliegende Flächen vor Sprühnebel zu schützen (2). Bodenflächen sollten mit einem Malervlies abgedeckt werden (3). Achtung: Bei Verwendung von Kunststofffolie auf Bodenflächen können diese zu einer gefährlichen “Rutschbahn” werden.

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Auftragen mit einer Kelle

    Unverdünnt aber gut aufgerührt kann PeelAway mit einer Kelle (1) oder einem Zahnspachtel (2) aufgezogen werden. Durch Verwendung einer Zahnkelle kann eine gleichmäßige Schichtstärke erreicht werden. Die Schichtstärke sollte vorher durch Anlegen einer Testfläche ermittelt werden. Bei Verwendung einer Kelle kann ein Messkamm (3) zur Schichtstärkenmessung verwendet werden.

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Auftragen im Spritzverfahren

    Im Airless Verfahren (1) kann PeelAway extrem schnell aufgetragen werden. Die Schichtstärken können durch Düsengröße (0,026 – 0,030 inch) und Druckeinstellung (130-150 bar) sehr gut variiert werden. Verdünnen Sie PeelAway zum Auftragen im Spritzverfahren mit ca. 12-20% Wasser. Trichterpistolen, die Spachtelmassen verarbeiten können (2), sind auch für PeelAway geeignet. Der verwendete Kompressor sollte eine Fördermenge von mind. 200 l/min und einen Druck von 3-6 bar haben. Das Spritzverfahren ist ideal, um verwinkelte und strukturierte Oberflächen gleichmäßig mit PeelAway zu beschichten (3).

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Auftragen mit einem Pinsel

    Zum Auftragen mit einem Pinsel muß PeelAway mit Wasser (ca. 10-20%) verdünnt werden. Bewährt haben sich weiche Naturborstenpinsel mit unlackiertem Holzstiel und Zwingen aus unlackiertem Metall oder Kunststoff (1). Dünne Schichtstärken können durch Aufstreichen erreicht werden (2). Wichtig ist eine leichte Pinselführung. Dickere Schichtstärken können durch Auftupfen des PeelAway erreicht werden (3).

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Die EcoLogix - PeelAway Folie

    Die PeelAway Folie verhindert das Austrocknen des PeelAway und dient zum Auffangen der entfernten Anstrichschichten. Sie ist biologisch abbaubar und zersetzt sich nach Entsorgung in ca. 18 Monaten. Arbeiten sie immer sektionsweise und decken Sie aufgetragenes PeelAway grundsätzlich sofort ab (1). Große Luftblasen können mit einer Rolle, dem PeelAway Spachtel oder einem weichen Pinsel ausgestrichen werden (2). Wichtig ist, mit geringem Druck zu arbeiten. Entfernte Folie ohne Anhaftungen von Anstrichen kann wieder verwendet werden (3).

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Alternativen zur Folie (Situationsabhängig)

    Alternativ zur Folie kann PeelAway in manchen Fällen mit Wasser benetzt werden (1). Die Geschwindigkeit des Austrocknens hängt unter anderem von der Saugfähigkeit des Untergrundes ab. Bei nicht saugfähigen Untergründen, wie z.B. Stahl (2), kann das mit Wasser verdünnte Peelaway auch ohne Folie bis zu 48 Stunden offen bleiben. Einflüße wie Luftzug, Sonneneinstrahlung, Luftfeuchtigkeit verkürzen dieses Zeitfenster. Bei Arbeiten im Außenbereich empfehlen wir grundsätzlich die Verwendung der Folie.

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Entfernen der Anstrichschichten

    Die Arten des Entschichtens sind so vielseitig wie PeelAway selbst. Mehrschichtige, verzahnte Anstriche können mit einem Spachtel oder einer Ziehklinge entfernt werden (1). Wenn nötig anschließend mit Wasser nachreinigen und den Untergrund ganz trocknen lassen. Bei glatten Untergründen, wie z.B. Glas oder Aluminium, lassen sich Anstriche und Folie abziehen (2). In den meisten Fällen muss jedoch mit einem Spachtel nachgeholfen werden. Weder Glas noch Aluminium werden von PeelAway angegriffen. Großflächige, komplexe Oberflächen können mit einem Hochdruckreiniger entschichtet werden (3). Der Arbeitsdruck sollte der Situation angepaßt werden.

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Reinigung der Werkzeuge

    Die benutzten Werkzeuge können mit Wasser gereinigt werden (1). Solltedas Produkt angetrocknet sein, kann es mit wässrigem PeelAway innerhalb kurzer Zeit gelöst (2) und anschließend mit Wasser abgewaschen werden (3).

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst

    Entsorgung (EU Abfallschlüssel: 08 01 21)

    Auskünfte zum Thema Entsorgung können bei lokalen Entsorgungsunternehmen, Städten und Gemeinden eingeholt werden. Entfernte, getrocknete Anstriche können mit einem Stielschaber gesammelt werden (1). Anschließend können diese einfach mit einem Spachtel oder einer Schaufel vom Boden entfernt werden (2). Der gesammelte Abfall (3) wird am besten per Müllverbrennung entsorgt. Die Kosten hierfür liegen durchschnittlich bei ca. 180,- Euro pro Tonne. Nach dem Entschichten mit einem Hochdruckreiniger empfielt sich ein Naßsauger mit Filtervorrichtung

    Bestellen Sie eine Testdose und sehen Sie selbst